Skip to main content

Datenschutzerklärung Human Resources

Aus Gründen der Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen die männliche Form gewählt, es ist jedoch immer die weibliche Form mitgemeint.

1. Datenschutz
Die Kämmer Consulting GmbH legt besonderen Wert auf die Einhaltung der Datenschutzgesetze. Die einschlägigen Datenschutzgesetze, insbesondere die ab dem 25.05.2018 geltende EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (neu), werden von uns in vollem Umfang eingehalten. Die Verarbeitung der Bewerber- und Auftraggeberdaten erfolgt ausschließlich auf der Grundlage der einschlägigen Gesetze und findet nur zum Zwecke der Personalvermittlung statt. Die Daten werden nur nach den Vorgaben dieser Datenschutzerklärung verarbeitet.

2. Verantwortliche Stelle
Die für die Datenverarbeitung verantwortliche Stelle im Sinne der DSGVO ist

Kämmer Consulting GmbH
Jasperallee 23
38102 Braunschweig
Telefon: 0531/2343-165
E-Mail: info@kaemmer-consulting.de
Geschäftsführer: Dipl.-Inf. Rüdiger Schmidt, Harald Eitge
IT-Leiter: Jan Kielhorn

3. Datenerfassung
Die Kämmer Consulting GmbH erhebt, speichert und verarbeitet zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Regelungen folgende Datenkategorien:

Vom Bewerber:

  • Personendaten (Name, Anschrift, Wohnort, Geburtsdatum)
  • Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse)
  • Qualifikationsdaten (Ausbildungs- und Weiterbildungsabschlüsse, Fertigkeiten, Arbeitserfahrungen)
  • Gesundheitsdaten (gesundheitliche Einschränkungen, Angaben zum Schwerbehindertenstatus)
  • Sonstige Daten (Gehaltswünsche, Konfession)

Vom Auftraggeber:

  • Personendaten (Name, Position des Ansprechpartners)
  • Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse)

4. Zweck der Datenverarbeitung
Die Kämmer Consulting GmbH verarbeitet die in Nr. 3 genannten Daten grundsätzlich zu folgenden Zwecken:

im Rahmen der Personalvermittlung:

  1. zur Durchführung der Personalvermittlung
  2. zur Durchführung statistischer Auswertung wie z. B. Zufriedenheitsanalysen
  3. um mit dem Bewerber/Auftraggeber in Kontakt zu treten
  4. zur Erfüllung von gesetzlichen, gerichtlichen oder behördlichen Vorgaben/Anordnungen
  5. zur Information über unser Dienstleistungsangebot und Veranstaltungen

im Rahmen der internen Stellenbesetzung bei der Kämmer Consulting GmbH:

Die Kämmer Consulting GmbH verarbeitet personenbezogene Daten über Sie für den Zweck Ihrer Bewerbung für ein Beschäftigungsverhältnis, soweit dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei § 26 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 S. 2 BDSG.

Weiterhin können wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1, Buchstabe f DSGVO, das berechtigte Interesse ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Soweit es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns kommt, können wir gemäß § 26 Abs. 1 BDSG die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses weiterverarbeiten, wenn dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarifvertrag, einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung (Kollektivvereinbarung) ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlich ist.

5. Datenübermittlung

im Rahmen der Personalvermittlung:

Um die in Nr. 4 genannten Zwecke (erster Satz Nr. 1 bis 5) erfüllen zu können, wird die Kämmer Consulting GmbH die personenbezogenen Daten der Bewerber zunächst anonymisiert an potentielle Arbeitgeber (Auftraggeber) übermitteln. Hierbei kann es sich auch um ausländische Empfänger mit Sitz innerhalb oder außerhalb der EU handeln. Es ist dabei nicht sichergestellt, dass gerade bei Empfängern außerhalb der EU ein angemessenes Datenschutzniveau im Sinne der europäischen Datenschutzbestimmungen eingehalten wird.
Um aber ein angemessenes Datenschutzniveau zu gewährleisten, schließt die Kämmer Consulting GmbH mit den Empfängern dem deutschen und europäischen Datenschutzrecht entsprechende Verträge ab (EU-Standard-Vertragsklausel).
Bei eindeutigem Interesse des potentiellen Arbeitgebers werden dem Auftraggeber die Personen- und Kontaktdaten des Bewerbers sowie dem Bewerber die Personen- und Kontaktdaten des Auftraggebers übermittelt, um eine Kontaktaufnahmen zu ermöglichen.

im Rahmen der internen Stellenbesetzung bei der Kämmer Consulting GmbH:

Im Rahmen des internen Bewerbungsprozesses leiten wir die Daten der Bewerber nur an mit dem Auswahlprozess betraute Personen der Kämmer Consulting GmbH weiter.

6. Löschfristen
Die vom Bewerber/Auftraggeber gespeicherten personenbezogenen Daten werden nach Wegfall der in Nr. 4 genannten Zwecke bzw. nach Ablauf evtl. gesetzlicher Aufbewahrungsfristen gelöscht bzw. anonymisiert.
Unabhängig davon können sowohl der Bewerber als auch der Auftraggeber jederzeit der weiteren Verarbeitung ihrer Daten widersprechen. In dem Fall werden wir alle Daten löschen. Unberührt davon bleiben evtl. gesetzlich vorgeschriebene Aufbewahrungsfristen.
Im Falle des Widerspruchs kann die Kämmer Consulting GmbH die Vermittlung bzw. das Bewerbungsverfahren (für interne Stellen) nicht weiter fortsetzen und wird auch alle Empfänger an die die Daten des Bewerbers bzw. Auftraggebers evtl. schon übermittelt wurden auffordern, die Daten zu löschen.

Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist.

7. Rechte der betroffenen Person
Die Bewerber/Auftraggeber haben je nach Situation im Einzelfall folgende Datenschutzrechte:

a. Auskunft

Die Bewerber/Auftraggeber haben das Recht, Auskunft über ihre bei uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten sowie Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten und/oder Kopien dieser Daten zu verlangen. Dies schließt Auskünfte über den Zweck der Nutzung, die Kategorie der genutzten Daten, deren Empfänger und Zugriffsberechtigte sowie, falls möglich, die geplante Dauer der Datenspeicherung oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer, ein;

b. Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung

Die Bewerber/Auftraggeber haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung ihrer betreffenden unrichtigen personenbezogenen Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben sie zudem das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

c. Widerspruchsrecht

Soweit die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO erfolgt, haben Bewerber/Auftraggeber das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Wir verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

d. Widerrufsrecht

Wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung beruht, haben Bewerber/Auftraggeber das Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Hierzu können wir oder unsere Datenschutzbeauftragte jederzeit unter den unten genannten Daten kontaktiert werden.

e. Recht auf Löschung

Die Bewerber/Auftraggeber haben das Recht, von uns zu verlangen, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Es wird gemäß obiger Nummer 7.c Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor.
  • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem wir unterliegen.

Dies gilt nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist:

  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem wir unterliegen, erfordert.
  • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

f. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Die Bewerber/Auftraggeber haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  • die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von ihnen bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;
  • wir die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigen, die Bewerber/Auftraggeber sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder
  • sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß obiger Nummer 7.c eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe gegenüber denen der Bewerber/Auftraggeber überwiegen.

Wurde die Verarbeitung gemäß diesem Buchstaben f eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit der Einwilligung der Bewerber/Auftraggeber oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Haben die Bewerber/Auftraggeber eine Einschränkung der Verarbeitung erwirkt, werden wir sie unterrichten, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

g. Beschwerderecht

Die Bewerber/Auftraggeber haben unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

 

Zur Wahrung bzw. Ausübung ihrer Rechte (auch aus Nr. 5) können sich die Bewerber/Auftraggeber jederzeit in Schrift- oder Textform an folgende Adresse wenden:

Kämmer Consulting GmbH
Nordstraße 11
38106 Braunschweig
E-Mail: hr@kaemmer-consulting.de

Alternativ können sie sich auch jederzeit an unsere Datenschutzbeauftragte (Nr. 8) wenden.

8. Datenschutzbeauftragte
Die Kämmer Consulting GmbH hat eine Datenschutzbeauftragte bestellt. Zu allen mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und mit der Wahrnehmung Ihrer Rechte in Zusammenhang stehenden Fragen können Sie sich an sie wenden. Unsere Datenschutzbeauftragte ist über folgende Kontaktdaten zu erreichen:

Kämmer Consulting GmbH

Julia Rohde

Datenschutzbeauftragte
Nordstraße 11
38106 Braunschweig
Tel.: 0531 – 702249-0

E-Mail: dsb-team@kaemmer-consulting.de

9. Erforderlichkeit der Bereitstellung personenbezogener Daten

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind die Bewerber verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für einen Vertragsabschluss über ein Beschäftigungsverhältnis mit uns oder einem Dritten erforderlich. Das heißt, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bei einer Bewerbung bereitstellen, werden wir kein Beschäftigungsverhältnis mit Ihnen eingehen.

10. Keine automatisierte Entscheidungsfindung

Es findet keine automatisierte Entscheidung im Einzelfall im Sinne des Art. 22 DSGVO statt, das heißt, dass die Entscheidung über die Bewerbung bzw. Personalvermittlung nicht ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung beruht.