Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

NW-10400 | Design Thinking - Das Framework für Innovationen

Design Thinking dient dazu, neue Denkweisen zu vermitteln und Lösungen zu generieren. Statt Anforderungen, die sich scheinbar widersprechen, einseitig mit einem Problemfokus zu betrachten, werden diese als Herausforderungen verstanden, die neue Informationen darüber liefern, wie angestrebte Zielzustände erreicht werden können. Durch dieses neue, offene Denken werden Veränderungsprozesse initiiert, die darauf abzielen, speziell die Bedürfnisse der Kunden und Mitarbeitenden zu berücksichtigen.

Was werden Sie in diesem Seminar erlernen?

In dem Workshop wird den Teilnehmern das Design Thinking Mindset vermittelt und sie lernen, Design Thinking Methoden anzuwenden, um dadurch besser Nutzerbedürfnisse zu verstehen. Hierfür werden diverse Techniken vorgestellt, die den Teilnehmern helfen, besonders in der Startphase eines Projektes, kreative Lösungsmöglichkeiten zu explorieren. Damit die Teilnehmenden die neue Arbeitsweise auch in ihren Arbeitsalltag tragen können und der Effekt nicht „verpufft“, werden zudem Möglichkeiten aufgezeigt, das Gelernte in den Arbeitsalltag zu transferieren.

Arbeiten in einer VUKA-Welt

Das Akronym VUKA — Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität – hat sich zur Beschreibung moderner Arbeitswelten etabliert. Durch neue Herausforderungen, wie beispielsweise Digitalisierung und demografischer Wandel, sehen sich Organisationen in immer kürzeren Abständen mit neuen Anforderungen konfrontiert. Daher müssen auch alle Organisationen speziell die Wünsche und Anforderungen von Nutzern erkennen, um relevante Forschung, Veränderungen und Transferprojekte zu generieren.

Aufgrund rasant wechselnder Umweltbedingungen wird die Lösungskompetenz von Organisationen Führungskräften und Teams immer wichtiger, um komplexe Fragen schnell zu bearbeiten und erfolgreich zu lösen. Dabei rücken die interne Perspektive der permanenten Optimierung sowie die externe Perspektive der Nutzerzentrierung von Lösungen in den Vordergrund. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, findet der Design Thinking Ansatz immer mehr Beachtung.

Hierbei handelt es sich um eine systematische Herangehensweise an komplexe Problemstellungen, die bei der Lösung von Problemen und der Generierung von Ideen und Innovationen auf Nutzerorientierung beruht. Ideen werden an der Schnittstelle zwischen Menschen, Umwelt und Technologie entwickelt, wobei der Mensch mit seinen Bedürfnissen, Motivationen und Problemen konsequent in den Mittelpunkt gestellt wird. Anstatt eine Lösung zu generieren, ohne viele Ressourcen in das Verständnis bezüglich der Belange der Nutzer zu investieren, findet beim Design Thinking eine ausgiebige „Problemfindungsphase“ statt. So kommt es zuerst darauf an, die richtigen Fragen zu stellen, anstatt möglichst schnell eine Lösung zu finden. Denn sobald sich ein Team auf einen „falschen“ Pfad begibt, d. h. die richtige Lösung für eine falsche Frage findet, besteht die Gefahr, dass hohe Summen in ein letztendlich erfolgloses Projekt fließen. In diesem Sinne findet im Design Thinking das „Rapid Prototyping“ Anwendung, welches dabei hilft, Lösungsideen anschaulich darzustellen, damit Teams „früher scheitern, um schneller Erfolg zu haben.“

Beschreibung

Wir möchten Design Thinking learning-by-doing vermitteln. Daher erhalten die Teilnehmenden neben Vorträgen auch die Möglichkeit, den Prozess anhand einer konkreten Fragestellung kennenzulernen. Hierfür stellen wir diverse Herausforderungen bereit (z.B. „Mitarbeitende zum nachhaltigen Handeln motivieren“ oder „den Kontakt mit Freunden und Familie in Pandemiezeiten aufrechterhalten“). Zudem haben die Teilnehmenden die Möglichkeit eigene Herausforderungen einzubringen, eine Abstimmung entscheidet, welche Fragestellungen von den Teams bearbeitet wird. Am Ende des Workshops haben die TeilnehmerInnen einen tieferen Einblick in die Denk- und Arbeitsweise des Design Thinking erhalten und dabei eigene Ideen generiert, erste Prototypen erschaffen und deren Umsetzungsfähigkeit getestet.

Der Workshop hat somit drei zentrale Ziele:

  • Die Teilnehmenden lernen die grundlegenden Prinzipien und Methoden des Design Thinking in einer offenen, inspirierenden Atmosphäre kennen.
  • Die Teilnehmenden wissen, welche Design Thinking Aspekte sie für ihre Arbeit nutzen können.
  • Es werden erste Lösungsideen für festgelegte Fragestellung generiert, Prototypen erschaffen und deren Umsetzungsfähigkeit getestet.

Zielgruppe

Voraussetzungen

Termine

Teilnehmer:in buchen für:

Teilnehmer:in
Rechnungsadresse (falls abweichend)

Wünsche oder Anregungen bitte hier eingeben:

Ihre Bestellung
Anzahl: 1
Beschreibung:
E-Preis netto:
MwSt. 19%:
Gesamt brutto:

 Mit der Verwendung meiner zuvor angegebenen Daten zum Zwecke der Veranstaltung des Seminars bin ich einverstanden. Den Inhalt der hierfür geltenden Datenschutzhinweise der Kämmer Consulting GmbH habe ich zur Kenntnis genommen. Dem dort beschriebenen Umgang mit meinen Daten stimme ich hiermit zu.
Kostenpflichtig bestellen
Ihre Anfrage wird gesendet, bitte haben Sie einen Moment Geduld! Bitte haben Sie etwas Geduld...
Während unserer Veranstaltungen machen wir regelmäßig Fotos, die wir teilweise auf unserer Homepage, in Newslettern, in Sozialen Netzen, in Unternehmensbroschüren, Presseerzeugnissen o.ä. veröffentlichen. Sollten Sie nicht wünschen, dass von Ihrer Person Fotos aufgenommen werden, geben Sie bitte dem Fotografen einen entsprechenden Hinweis. Solange uns kein gegenteiliger Hinweis Ihrerseits vorliegt, gehen wir davon aus, dass Sie sich für die Dauer der Veranstaltung mit der Herstellung von Fotos oder Filmaufzeichnungen Ihrer Person einverstanden erklären. Das Einverständnis erstreckt sich dann auch auf die Abbildung und Vervielfältigung in der Presse, im Fernsehen, in Printmedien und im Internet für die Zwecke von Information und Werbung.